Dr. Martina R. Schneider

 

 

Aktuelles:

  • Für uns alle - Lehrende, Studierende und Verwaltung - stellen die aktuellen Ereignisse eine Ausnahmesituation dar. Vieles lässt sich derzeit nur eingeschränkt planen. Inzwischen hat die Lehre im Sommersemester 2020 online begonnen. Die Lehrveranstaltungen zur Wissenschaftsgeschichte wurden angepasst, um auch im online-Format (im Wesentlichen mit Hilfe von Moodle, Seafile und Skype) durchführbar zu sein. Ob und in welcher Form mündliche Prüfung stattfinden werden können, ist jedoch noch offen.
    Wenn Sie organisatorische Fragen zu den Veranstaltungen haben, wenden Sie sich bitte direkt per email an mich. Ich gebe Ihnen gerne Auskunft.
  • NTM (Bd. 28, Heft 2, Juni 2020) hat ein Forum zu "COVID-19: Geistes- und sozialwissenschaftliche Perspektiven" veröffentlicht mit Beiträgen von Karen Nolte, Fritz Dross, Cécile Stephanie Stehrenberger, David Rengeling, Mariacarla Gadebusch Bondio & Maria Marloth, Marion Maria Ruisinger. Alle Beiträge sind open access erhältlich.
  • Zwei Links zum Schmöckern: Medizingeschichtliches zur Einordnung von und zu unserem Umgang mit Covid 19:Deutsches Medizinhistorisches Museum (Ingolstadt): "Jeden Tag ein Objekt! Unter dem Stichwort „Covid-19 & History” erzählen wir hier jeden Tag eine Objektgeschichte vom Umgang der Gesellschaft mit den Seuchen ..."Deutsche Gesellschaft für Krankenhausgeschichte: Krankenhaus und Seuchengeschichte: "Die Empfehlung „Sozialkontakte“ nach Möglichkeit auszusetzen, Ausgangsbeschränkungen, weitgehende Einschränkungen der Versammlungsfreiheit, Beschneidung und Modifikationen selbst der Parlamente – Covid-19 führt weltweit zu einem shut-down des öffentlichen Lebens, wie er keinem selbst unserer ältesten Zeitgenossen noch erinnerlich ist. Gleichwohl handelt es sich um ein historisch in allen Jahrhunderten bekanntes Phänomen ..."

 

Sprechzeiten: nach Vereinbarung